Manchmal mache ich auch Taschen. Eigentlich habe ich erst damit angefangen, als ich 2017 mit meinem Chor die Matthäuspassion von J.S. Bach szenisch aufgeführt habe. Das war so viel Arbeit aber auch so schön, dass es mir einfach zu schade schien, die Plakagte einfach so wegschmeißen zu lassen. Also habe ich sie mir kurzerhand organisiert und daraus Taschen für mich und für ein paar nette Mitchoristen gemacht.

Dann kam noch die Idee, aus dem neuen Logo der Salzburger Hochschulwochen eine Fantasche zu machen, weil es so schön ins Format passte.

Und jetzt gerade bin ich dabei, für mich die perfekte Schwimmtasche zu bauen, allerdings habe ich dabei auch festgestellt, dass der Schnitt sich auch hervorragend als Handtasche machen würde…also das nächste Projekt liegt schon wieder an.